Tanzen durch Zeit und Raum

by · Dezember 26, 2010

Steppen wie Fred Astaire. Oder doch lieber wilder im Stil der Tap Dogs? Den Charleston üben, den Josephine Baker nach Deutschland gebracht hat? Oder Vintage Jazz Dance, einen Klassiker? Unbeschwerten und explosiven Tanz aus Westafrika, Zumba, orientalischen Tanz, chinesisches Schattenboxen oder Pole Dance, den Tanz um und an der Stange? Alles möglich, hier in Neuhausen, in den Maillinger-Studios von Silvia Plankl.

Seit Anfang 2010 ist die Münchner Tanzszene wieder um eine kleine Sensation reicher, denn Silvia Plankl verwirklicht seitdem ihren Teenagertraum vom Tanzen im Stil der 20er, 30er, 40er und 50er Jahre – mit einem eigenen Studio. „Vintage“ ist ihr Oberbegriff für das, was sie selbst unterrichtet, weil ihre Interpretationen von Stepptanz, Burlesque, Clogging, Charleston und Jazz allesamt „alte Jahrgänge“ – echte Originale also – sind. Fred Astaire, Gene Kelly, Eleanor Power, Cyd Charisse: Das waren die Helden und Heldinnen Silvias, als sie noch die Schulbank drückte. Entertainer, die auf dem Broadway Live-Entertainment boten, lange bevor ihre Tänze in die Filme Hollywoods eingebaut wurden. Damals gab es noch kein Fernsehen, alles war reines Bühnenleben. Diese Bretter sind es, die für Silvia Plankl die Welt bedeuten – und die sie nun Kollegen und Kunden zur Verfügung stellt. Über viele Jahre hat sie internationale Erfahrungen gesammelt, allein im Stepptanz mit über 50 Lehrern zusammengearbeitet. Zu ihrer Biographie gehört das Tanzen in New Yorker Studios wie selbstverständlich dazu. Und viermal war sie deutsche Meisterin im Stepptanz.

Die drei Studioräume in der Maillingerstraße 6 zeigen sofort, dass hier eine Vintage-Spezialistin Hand angelegt hat: in Rot getauchte Wände, Tapeten mit nostalgischen Mustern, goldene Sessel, Kronleuchter – dazu alles, was das Profistudio ausmacht: den Eichenparkettboden beispielsweise oder die Spiegelwand. Vor dieser Kulisse macht es wahrscheinlich besonders viel Spaß, die ersten Steppversuche zu machen oder sich an den Vintage Burlesque heranzutrauen, was Silvia Plankl als getanzte Verführkunst, sexy und äußerst glamourös charakterisiert: „Dabei darf Frau endlich ganz Pin-up, Lady, Vamp, Diva und Showgirl sein, wie Marilyn oder Dita“, erklärt sie auf Nachfrage. Wem das zu verrucht ist, der kann vor dieser Kulisse Charleston üben oder Clogging, einen lässigen, witzigen Western-Stepptanz zu Bluegrass- und Folk- und Banjo-/Fiddle-Musik.
Auch eine sehr dynamische Studioleiterin und begeisterte Tänzerin kann nicht in drei Räumen gleichzeitig sein. Darum vermietet Silvia Plankl Räume an andere Tanzlehrer. Als eine der ersten Gast-Dozentinnen hat Anja-Susann Huber diese Option aufgegriffen, eine schon vielen Neuhausern durch ihre Afro-Kurse beim Münchner Freizeitsport bekannte und beliebte Spezialistin für afrikanischen Tanz und Percussion. In den Maillinger-Studios unterrichtet sie aktuell Tänze aus Guinea und Mali, dazu gibt’s Live-Percussion! Ferner wird Zumba angeboten, ein moderner Fitness-Trend-Tanz, daneben Paartanz, Modern Jazz Dance, Bachata, Merengue, Pole Dance, Taijiquan, Tanztheater und Schauspiel-Improvisation.

Silvia Plankl möchte kein elitäres Tanzstudio betreiben. Zwar sind ihr professionelle Tänzer jederzeit willkommen, etwa um die Technik in ein paar Einzelstunden für Film- und Bühnenproduktionen zu verbessern oder neue Choreographien einzustudieren. Gleichwohl sind ihr alle Tanzfreunde lieb, wozu nun mal auch Anfänger gehören. „Es spielt keine Rolle, wie alt jemand ist oder welche Figur er hat. Das Tanzen ist ein tolles Fitnessprogramm für jeden, und es macht viel mehr Spaß, als an Geräten zu arbeiten. Vor allem gibt Tanzen unglaublich viel Selbstbewusstsein. Ich mag es, wenn meine Schüler das Studio stolz und aufrecht verlassen – und auf der Straße weitertanzen.“
Info und Anmeldung:
mail@vintage-dance-studio.de
Telefon: 0175 4250746 oder
089 36108944

Seit Anfang 2010 ist die Münchner Tanzszene wieder um eine kleine Sensation reicher, denn Silvia Plankl verwirklicht seitdem ihren Teenagertraum vom Tanzen im Stil der 20er, 30er, 40er und 50er Jahre – mit einem eigenen Studio. „Vintage“ ist ihr Oberbegriff für das, was sie selbst unterrichtet, weil ihre Interpretationen von Stepptanz, Burlesque, Clogging, Charleston und Jazz allesamt „alte Jahrgänge“ – echte Originale also – sind. Fred Astaire, Gene Kelly, Eleanor Power, Cyd Charisse: Das waren die Helden und Heldinnen Silvias, als sie noch die Schulbank drückte. Entertainer, die auf dem Broadway Live-Entertainment boten, lange bevor ihre Tänze in die Filme Hollywoods eingebaut wurden. Damals gab es noch kein Fernsehen, alles war reines Bühnenleben. Diese Bretter sind es, die für Silvia Plankl die Welt bedeuten – und die sie nun Kollegen und Kunden zur Verfügung stellt. Über viele Jahre hat sie internationale Erfahrungen gesammelt, allein im Stepptanz mit über 50 Lehrern zusammengearbeitet. Zu ihrer Biographie gehört das Tanzen in New Yorker Studios wie selbstverständlich dazu. Und viermal war sie deutsche Meisterin im Stepptanz.

Die drei Studioräume in der Maillingerstraße 6 zeigen sofort, dass hier eine Vintage-Spezialistin Hand angelegt hat: in Rot getauchte Wände, Tapeten mit nostalgischen Mustern, goldene Sessel, Kronleuchter – dazu alles, was das Profistudio ausmacht: den Eichenparkettboden beispielsweise oder die Spiegelwand. Vor dieser Kulisse macht es wahrscheinlich besonders viel Spaß, die ersten Steppversuche zu machen oder sich an den Vintage Burlesque heranzutrauen, was Silvia Plankl als getanzte Verführkunst, sexy und äußerst glamourös charakterisiert: „Dabei darf Frau endlich ganz Pin-up, Lady, Vamp, Diva und Showgirl sein, wie Marilyn oder Dita“, erklärt sie auf Nachfrage. Wem das zu verrucht ist, der kann vor dieser Kulisse Charleston üben oder Clogging, einen lässigen, witzigen Western-Stepptanz zu Bluegrass- und Folk- und Banjo-/Fiddle-Musik.
Auch eine sehr dynamische Studioleiterin und begeisterte Tänzerin kann nicht in drei Räumen gleichzeitig sein. Darum vermietet Silvia Plankl Räume an andere Tanzlehrer. Als eine der ersten Gast-Dozentinnen hat Anja-Susann Huber diese Option aufgegriffen, eine schon vielen Neuhausern durch ihre Afro-Kurse beim Münchner Freizeitsport bekannte und beliebte Spezialistin für afrikanischen Tanz und Percussion. In den Maillinger-Studios unterrichtet sie aktuell Tänze aus Guinea und Mali, dazu gibt’s Live-Percussion! Ferner wird Zumba angeboten, ein moderner Fitness-Trend-Tanz, daneben Paartanz, Modern Jazz Dance, Bachata, Merengue, Pole Dance, Taijiquan, Tanztheater und Schauspiel-Improvisation.

Silvia Plankl möchte kein elitäres Tanzstudio betreiben. Zwar sind ihr professionelle Tänzer jederzeit willkommen, etwa um die Technik in ein paar Einzelstunden für Film- und Bühnenproduktionen zu verbessern oder neue Choreographien einzustudieren. Gleichwohl sind ihr alle Tanzfreunde lieb, wozu nun mal auch Anfänger gehören. „Es spielt keine Rolle, wie alt jemand ist oder welche Figur er hat. Das Tanzen ist ein tolles Fitnessprogramm für jeden, und es macht viel mehr Spaß, als an Geräten zu arbeiten. Vor allem gibt Tanzen unglaublich viel Selbstbewusstsein. Ich mag es, wenn meine Schüler das Studio stolz und aufrecht verlassen – und auf der Straße weitertanzen.“
Info und Anmeldung:
mail@vintage-dance-studio.de
Telefon: 0175 4250746 oder
089 36108944

Unter: featured, Kultur

Kommentar hinzufügen