Farbenfreude, Konsumkritik und Body-Painting …

by · Juni 20, 2011

Lisa Meier ist freischaffende Künstlerin. Sie lebt seit 26 Jahren
in Neuhausen und engagiert sich dort. Sie hat bei den KULTÜREN in Neuhausen mitgewirkt und wird auch heuer wieder dabei sein.
Man trifft sie auf Veranstaltungen, bei denen Gesichts- und Körperbemalung auf dem Programm stehen, oder beim Kinderschminken auf dem Rotkreuzplatz.


Die Arbeitsgebiete der Künstlerin sind vielfältig: Tonskulpturen, Collagen, Wachs-Pastellbilder, Acrylbilder, bemalte Holzklötze, Tuschezeichnungen und Objektbemalungen.

Uns gefallen besonders die lus-
tigen bunten Bilder. Sie sind Teil der Serie „Glückspilz/Blumenkinder“ und, entstehen meist in freier Natur und werden mit Wachs- und Pastellfarben auf Holzplatten gemalt. Diese Motive sind mittlerweile auch als Frühstücksbrettchen erhältlich. Wer Interesse daran hat, kann sich direkt an die Künstlerin wenden: 15 97 90 16.

Aktuell beschäftigt sich Lisa Meier mit der Konsumgesellschaft und ihren Auswirkungen auf den Einzelnen. Einen starken Eindruck hinterlässt ihre zwei mal zwei Meter große Collage aus 10.000 einzelnen Fleisch-stückchen aus Papier, die nach den Aussagen der Künstlerin die Diskrepanz zwischen dem eigenen Erleben und massiven äußeren Einflüssen sichtbar machen soll. Angesichts dieser Fleischberge mag der ein oder andere noch an saftige Steaks denken, aber wahrscheinlicher ist es, dass ihm die verschwenderische und zu Lasten der Tiere gehende Massenproduktion billigen Fleisches bewusst wird – und dass er beschließt, den ein oder anderen Vegetariertag einzulegen.

Unter: featured, Kultur

Kommentar hinzufügen