Der See wird zum Lichtermeer. Die Seelen beginnen zu leuchten

by · Dezember 26, 2010

Gerade weil die Tage im Dezember am kürzesten sind – und, wie nah, schon ab 21. Dezember wieder länger werden! – ergreifen wir im letzten Monat des Jahres jede Gelegenheit, Licht ins Dunkel zu bringen. Grelles und Glitzerndes findet sich in den Konsumtempeln der Stadt, Nostalgisch-Beschauliches auf den Weihnachtsmärkten. Die einen schmücken ihre Balkongeländer und Vorgärten mit Lichterketten. Andere zünden den Adventskranz an und freuen sich auf die Krönung am Heiligen Abend: das feierliche Entzünden der Christbaumkerzen. In ihrem Wunsch, die Dunkelheit zu verbannen, rücken Menschen zusammen – gleich welcher Glaubensrichtung sie anhören.


Am 3. Dezember findet rund um das Schloss Blutenburg eine besonders wärmende Veranstaltung statt: das Lichterhäuschenfest zu Ehren der heiligen Lucia. Das Luciafest ist ein Brauch, der in Schweden seinen Ursprung hat. An der Blutenburg wird es seit 15 Jahren gefeiert. Seinen Namen verdankt das Luciafest der frühchristlichen Märtyrerin und Jungfrau Lucia von Syrakus, die als Heilige und Schutzpatronin der kranken Kinder, Armen und Blinden verehrt wird. Dass der Gedenktag der heiligen Lucia mit dem gleichnamigen Fest in Schweden in Verbindung steht, wird angenommen, ist aber noch nicht gänzlich nachgewiesen.

Bei einer typischen Santa-Lucia-Prozession bringen Kinder Licht in die dunkle Zeit – im wahrsten Sinne des Wortes. Singend kommen die weiß gekleideten und mit Kerzen geschmückten Jungen und Mädchen aus der Ferne. Langsam wird es heller, die Lieder klingen lauter und sind immer besser zu verstehen. Am Ende einer Prozession verschwindet der singende Zug wieder in der Dunkelheit. Jetzt bringt er das Licht an andere Höfe und Häuser.

In Schweden fällt das Luciafest auf den 13. Dezember, direkt auf den Gedenktag der heiligen Lucia. Dieser Tag war nach dem gregorianischen Kalender auch die Wintersonnenwende. Man nimmt an, dass das Fest im Mittelalter zum ersten Mal gefeiert wurde. Heute ist es ein landesweiter Brauch in Schweden, bei dem traditionelles Safrangebäck gereicht und eine örtliche Lucia gewählt wird.
Das Lichterhäuschenfest an der Blutenburg findet im Rahmen des Blutenburger Weihnachtsmarktes statt. Um 17 Uhr werden die von den Kindern gebastelten Lichterhäuschen bei einer gottesdienstlichen Feier mit großem Feuer auf dem Kirchplatz von Leiden Christi geweiht. Im Anschluss zieht ein Lichterzug Richtung Schlossweiher – begleitet von einer Lucia und weihnachtlicher Musik. Gegen 17.30 Uhr werden die Lichterhäuschen zu Wasser gelassen. Still und andächtig fügen sie sich zu einem Lichtermeer zusammen.

Wer mag, ist zum gemeinsamen Lichterhäuschen-Basteln in die Kinderbibliothek von Schloss Blutenburg eingeladen. Die letzten beiden Termine sind Donnerstag, der 2. Dezember, um 14 und um 16 Uhr. Gegen Zahlung von drei Euro pro Kind wird ausreichend Bastelmaterial bereitgestellt. Um Anmeldung wird wegen der großen Nachfrage dringend gebeten: 089/891211-60.

Wer sich am 3. Dezember so richtig in Lucia-Stimmung hat versetzen lassen, kann das Feiern beim festlichen Santa-Lucia-Konzert des schwedischen Chors Münchens fortsetzen. Das findet am 5. Dezember um 16 Uhr in der Kreuzkirche in Schwabing statt. Weitere Informationen hält das Internet unter www.schwedischer-chor.de bereit.

Unter: featured, Kultur

Kommentar hinzufügen